Radfahren im Chiemgau Radfahren im Chiemgau

Benediktweg

Radfahren familienfreundlich
Streckenbeschreibung Chieming - Wasserburg: Chieming (Sehenswürdigkeiten: Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ mit weitgehend neuromanischer Ausstattung von 1884 und drei römischen Votivsteinen, ehemaliges Schloß Neuenchieming –ein direkt am See gelegener Pfarrhof (von 1642-1965) mit Treppenturm und Gartenanlage): über Stöttham und vorbei am Barock-Wallfahrtskirchlein Ising (und Internat Schloss Ising) folgend erreicht man nach 7 Kilometern Seebruck.   Seebruck (Sehenswürdigkeiten: Filialkirche St. Thomas (1474-77) des Klosters Frauenchiemsee, im Friedhofsbereich Reste der Kastellmauer, Römermuseum): Auf dem Themenradweg "Auf der Spur berühmter Komponisten" (z.B auch Michael Haydns) geht es durch altes keltisch-römisches Kulturland und Truchtlaching an der Alz nach Seeon.  (Abkürzung ohne Seeon: Chiemsee-Uferweg nach Gstadt (9 km)). Seeon (Sehenswürdigkeiten: Benediktiner-Klosteranlage mit Klosterkirche St. Lambert (romanischen Ursprungs, gotisches Gewölbe, teilbarockisiert nach Brand 1634-53), ehemalige Konventgebäude, Nebenkirche St. Walburg (um 1470) mit Friedhof, Pfarrhof, ehemaliger Meierhof und Zehentstadel): in Richtung Chiemsee radelnd erreicht man das Dorf Pavolding, in dem noch einige Großskulpturen in freier Natur an den hier lebenden und 1984 verstorbenen Künstlers Prof. Heinrich Kirchner erinnern. In leichtem Auf und Ab über Roitham, Stetten, Gollenshausen, Ed und Breitbrunn kommt man nach 17 Kilometern Gstadt am Chiemsee. Gstadt (Sehenswürdigkeiten: Filialkirche St. Peter und Paul (15. Jahrhundert, barockisiert um 1720, Fraueninsel, Herreninsel. Fahrraddepot am Anlegesteg): von hier aus fährt man ein kurzes Radwegstück zurück nach Breitbrunn und weiter auf der Radroute durch die von den Eiszeiten gestaltete Moränenlandschaft der Eggstätt-Hemhofer Seenplatte (Bayerns ältestes Naturschutzgebiet) über Eggstätt (6 km), Höslwang (6 km) und weitere 5 Kilometer bis Amerang. Amerang (Sehenswürdigkeiten: Schloss Amerang, Pfarrkirche St. Rupertus(ursprünglich gotisch, im 18. Jhdt. barockisiert), Schlossmuseum, Bauernhausmuseum mit historischen Gebäuden, Museum für Deutsche Automobilgeschichte): In nördlicher Richtung und auf Nebenstraßen gelangt man über Evenhausen, Hebertsham und Wimpasing nach Altbabensham (13 km). Hier nach Westen abbiegen, nach dem Penzinger See erblickt man die „Perle des Inn“, Wasserburg. Das letzte Stück ist teils stark befahren bis zur Roten Brücke, bis man schließlich das reich mit Fresken verzierte Brucktor der Altstadt von Wasserburg erreicht. Wasserburg (Sehenswürdigkeiten: Stadtpfarrkirche St. Jakob (15. Jhdt.) mit prächtiger Kanzel (Brüder Zürn 1638), Frauenkirche (14. Jhdt.) mit gotischem Gnadenbild vom Typus der „Schönen (Salzburger) Madonnen“, spätgotisches Rathaus mit Ratsstube und großem Rathaussaal, ansehnliche Bürgerhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert, Innschleife und historisches Stadtbild der Stadt Wasserburg, Freizeitanlage "Badria", Imaginäres Museum, Museum Wasserburg, Wegmachermuseum, ein Schiffsausflug mit der Innschifffahrt, Bierkatakomben)
Autor
Glasow
Chiemgau Tourismus
Quelle
BackgroundRefreshLocationFeed
Chiemgau Tourismus
Chiemgau Tourismus
Chiemgau Tourismus
Zuletzt geändert am 17.06.2015 09:29:24
7EFE556EAB91DD5C8D8DBAABB4EE036A

Tourdaten:

Ort: Marktl
Rundtour
Distanz: 232,80 km
Dauer: 7:00 Std
Höhenmeter: 1285 m
Höchster Punkt: 626 m
Niedrigster Punkt: 356 m
Schwierigkeit:leicht

Empfohlenen Jahreszeiten

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Unsere Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus e.V.
Haslacher Straße 30
DE 83278 Traunstein

Telefon +49 (0)861 / 90 95 90-0
Telefax +49 (0)861 / 90 95 90-20

E-Mail: info@chiemgau-tourismus.de